Letzte Änderung: 08.06.2022 
Excel Logo hb

Download der Exceldatei mit dem VBA-Code der Funktionen SORTIEREN, SORTIERENNACH, FILTER, XVERWEIS, XVERGLEICH, EINDEUTIG, SEQUENZ, ZUFALLSMATRIX und allen auf diesen Seiten dargestellten Beispielen:
Download der Exceldatei
(Version 3.6 - Letzte Änderung: 11.09.2022)

Worum geht es?

In Excel 365 und ab Excel 2021 hat Microsoft die lange vermissten Zellfunktionen SORTIEREN, SORTIERENNACH, FILTER, XVERWEIS und weitere implementiert. Allerdings wurden sie für ältere Excel-Versionen nicht nachgerüstet, so dass alle Benutzer von Excel 2007 bis einschließlich Excel 2019 darauf verzichten mussten.

Hier gibt es nun (seit Ende Januar 2022) eine Lösung für die Benutzer älterer Excel-Versionen.

Mit Hilfe von VBA wurden benutzerdefinierte Zellfunktionen - sog. UDFs (User Defined Functions) - implementiert, die genau dieselben Parameterlisten haben wie die entsprechenden Microsoft-Funktionen.

In den Fällen, wo die hier zur Verfügung gestellten Funktionen mehrere Ergebnisse zurückgeben, muss ihre Eingabe mit STRG-UMSCHALT-EINGABE abgeschlossen werden. Vor der Eingabe der Formel muss auf dem Tabellenblatt ein Bereich selektiert werden, der die zurückgegebenen Daten aufnimmt - wie bei den sog. CSE-Matrixformeln üblich (CSE = Control Shift Enter).

Eine grundlegende und ausführliche Einführung in das Thema Matrixformeln gibt es in diesem Tutorial.

Bei Funktionsnamen von UDFs ist es egal, ob man die Buchstaben groß oder klein schreibt.

Anleitung zum Einbinden der Funktionen in die eigene Exceldatei siehe Einbinden der Funktionen.

Die Funktion ZUFALLSMATRIX

Die Funktion ZUFALLSMATRIX ermöglicht das Erzeugen einer Matrix von Zufallszahlen. Man kann die Größe des Zielbereichs (Zeilen- und Spaltenanzahl) sowie Unter- und Obergrenze der Zufallszahlen frei wählen und man kann angeben, ob es ganzzahlige Werte oder Dezimalzahlen sein sollen.

Syntax

= Zufallsmatrix ( [Zeilenanzahl]; [Spaltenanzahl]; [min]; [max]; [ganze_Zahl] )

Parameter Erläuterung
Zeilenanzahl
(optional)
Die Anzahl der Zeilen der Ergebnismatrix
(Standard: 1)
Spaltenanzahl
(optional)
Die Anzahl der Spalten der Ergebnismatrix
(Standard: 1)
min
(optional)
Untergrenze des Zahlenbereichs
(Standard: 0)
max
(optional)
Obergrenze des Zahlenbereichs
(Standard: 1)
ganze_Zahl
(optional)
FALSCH  für Dezimalzahlen (Standard)
WAHR   für ganze Zahlen

Die Funktion Zufallsmatrix hat das gleiche Verhalten wie die Excel 365-Funktion ZUFALLSMATRIX.
Vergleiche dazu auch die Funktionsbeschreibung von Microsoft:
https://support.microsoft.com/de-de/office/zufallsmatrix-funktion-21261e55-3bec-4885-86a6-8b0a47fd4d33

Beispiel

Es wird eine 10 ✕ 5-Matrix von ganzzahligen Zufallszahlen im Bereich 10 bis 20 erzeugt und im selektierten Zielbereich angezeigt. Vor der Eingabe dieser Formel ist es daher sinnvoll, auch einen Bereich von 10 Zeilen und 5 Spalten zu selektieren.

Die Formel lautet:  = Zufallsmatrix (10; 5; 10; 20; WAHR)

Beispiel für die Funktion Zufallsmatrix

Die Formel der zweiten Zufallsmatrix lautet:
= Zufallsmatrix (10; 5; 10; 20).
Es handelt sich um Dezimalzahlen mit der Untergrenze 10 und der Obergrenze 20. Im Gegensatz zu den ganzzahligen Zufallszahlen ist hier die Obergrenze 20 ausgeschlossen (und die Untergrenze extrem unwahrscheinlich).

Ornament

Wissen teilen ist die Zukunft der Menschheit